Informationen zur Wahlkarte

 


In wenigen Tagen ist es soweit. Am 29. September entscheiden Sie mit Ihrer Stimme, welche Kandidaten in den Nationalrat einziehen, wie sich die nächste Bundesregierung zusammensetzt und wer in den nächsten fünf Jahren Bundeskanzler von Österreich sein wird.   


Sollten Sie am 29. September nicht das Wahllokal in Ihrer Hauptwohnsitz-Gemeinde aufsuchen können, nutzen Sie die Möglichkeit einer Wahlkarte, um von Ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.   

Diese können Sie mündlich oder schriftlich bei Ihrer Heimat-Gemeinde, in deren Wählerevidenz Sie eingetragen sind, beantragen:   

Mündliche/persönliche Beantragung (nicht telefonisch):
  • bis spätestens zum 2. Tag vor dem Wahltag (27. September 2013, 12.00 Uhr)
Schriftliche Beantragung (per Post, Telefax, E-Mail, Internetmaske der Gemeinde):
  • bis spätestens zum 4. Tag vor dem Wahltag (25. September 2013)
  • bis spätestens zum 2. Tag vor dem Wahltag (27. September 2013, 12.00 Uhr) bei persönlicher Übergabe an eine von Ihnen bevollmächtigte Person.
Die Wahlkarte ermöglicht es Ihnen, Ihre Stimme auf verschiedene Arten abzugeben: 

  1. Am Wahltag in jedem Wahllokal, das Wahlkarten annimmt. In jeder Gemeinde gibt es zumindest eines. 
  2. Am Wahltag durch eine besondere („fliegende“) Wahlbehörde
  3. Nach Erhalt der Wahlkarte per Briefwahl.   

Beachten Sie, dass bei der Briefwahl die Nachfrist abgeschafft wurde! Ihre Wahlkarte muss daher am Wahltag (29. September 2013) spätestens um 17.00 Uhr bei der zuständigen Bezirkswahlbehörde einlangen oder bis zu diesem Zeitpunkt in einem Wahllokal des Stimmbezirks während der Öffnungszeit abgegeben worden sein. Beachten Sie bitte auch, dass Sie nach Beantragung einer Wahlkarte Ihre Stimme nur noch mit dieser abgeben können.   

Auch als Auslandsösterreicherin und Auslandsösterreicher können Sie per Briefwahl die Zukunft unseres Landes mitbestimmen. Informationen dazu erhalten Sie im Internet (www.auslandsösterreicher.at).    

 

< zurück