Wenn sich plötzlich „Microsoft“ meldet

        

AK-Konsumentenberater warnen vor Betrugsmasche – lauter ungebetene Anrufe in Vorarlberg


Internetbetrüger kontaktieren derzeit telefonisch Internetuser in Vorarlberg und geben sich als Mitarbeiter der Firma Microsoft aus. Sie warnen vor Virenbefall oder reklamieren abgelaufene Lizenzen. „Beenden Sie sofort das Gespräch“, empfiehlt die AK. 



Ungebetener Service-Anruf von Microsoft? In Vorarlberger Gemeinden wurden zuletzt zahlreiche Haushalte durchgeklingelt. Die Masche ist nicht neu. Falsche Microsoft-Mitarbeiter kontaktieren ihre Opfer telefonisch in englischer Sprache und erklären der Userin oder dem User, dass ihr Computer mit Viren befallen bzw. die Lizenzen abgelaufen seien. Dabei werden die Betroffenen aufgefordert, an ihrem Rechner bestimmte Eingaben zu tätigen, damit eine Fernwartung („remote-control“) durchgeführt werden kann. 


Folgt das Opfer den Anweisungen, so übernimmt der Betrüger die Kontrolle über den Computer. Am Bildschirm werden flugs vermeintliche Fehlermeldungen angezeigt. Danach kommt die Aufforderung, für die Wartung des Computers einen Geldbetrag zu überweisen oder die Kreditkartennummer bekannt zu geben. 


AK-Konsumentenschützer Paul Rusching warnt eindringlich: „Gelingt es dem Täter, die Kontrolle über den Computer zu übernehmen, dann hat er vollen Zugriff auf alle Daten.“ Nun können die Cyber-Kriminellen beispielsweise Schadsoftware am Computer einbringen oder Konto- und sonstige persönliche Daten nutzen. Deshalb „sollten Betroffene solche Telefongespräche sofort beenden“, empfiehlt Rusching. Seriöse Unternehmen würden nie von sich aus Service-Kontakt aufnehmen und eine „remote-control“ einfordern.


< zurück