Arbeitsjahr 2017: "Leistung muss sich lohnen"

"Das politische Arbeitsjahr 2017 ist gestartet. Für den ÖAAB gilt: Leistung muss sich lohnen", so Bundesobmann August Wöginger und Generalsekretär Karl Nehammer.        


Unsere Schwerpunkte:

* Abschaffung der kalten Progression

* Leistbaren Wohnraum schaffen

* Zeitwertkonto einführen

 


Abschaffung der "Kalten Progression"

Dein Geld gehört ins Börsel! Damit nicht das Lohnplus und die deutliche Entlastung durch die Steuerreform zur Gänze von der Steuer aufgefressen werden, tritt der ÖAAB für die automatische Anpassung der Steuertarifstufen an die Inflation ein.


Leistbaren Wohnraum schaffen

Wohnen und Eigentum müssen wieder leichter finanzierbar werden. Für den ÖAAB wären die massive Erhöhung des Handwerkerbonus (etwa Verzehnfachung auf 6000 Euro) samt Ausweitung auch auf Neubauten und die Attraktivierung von gemeinnützigen Mietkauf-Modellen erste wichtige Schritte.


Einführung Zeitwertkonto

Die Diskussion um das Thema "Neugestaltung der Arbeitszeit" braucht mehr Sachlichkeit. Um Auftragsspitzen in Betrieben abdecken zu können, fordert der ÖAAB weiterhin die Einführung des Zeitwertkontos auch in der Privatwirtschaft.

< zurück