Versprochen - gehalten!

Seit mehr als einem halben Jahr ist die neue Regierung im Amt, und hat in vielen Bereichen beachtliches auf Schiene gebracht. Gerade in den für den ÖAAB wichtigen Bereichen Familie, Sicherheit und Bildung gibt es für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Verbesserungen, die in den kommenden Jahren auf sie zukommen. Lesen Sie hier, welche Verbesserungen für Sie erreicht wurden.   


Der ÖAAB steht seit jeher für eine Politik, die nicht nur an heute, sondern auch an morgen denkt. Eine Politik, die einen Ausgleich zwischen sozialer Sicherheit und Gerechtigkeit für die arbeitenden Menschen findet. Das ist Anspruch und Auftrag einer christlich-sozialen Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmervertretung. In den vergangenen Monaten konnten eine Vielzahl von langjährigen ÖAAB-Forderungen durch die neue Bundesregierung erfolgreich umgesetzt werden.    

 

Familienbonus Plus

 

Eine der wichtigsten Errungenschaften für die heimischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist der Familienbonus Plus. Damit wird die größte steuerliche Entlastung für Familien in der zweiten Republik umgesetzt. „Durch den Familienbonus Plus werden 950.000 Familien mit 1,6 Millionen Kindern von bis zu 1.500 Euro pro Kind und Jahr profitieren“, ist ÖAAB-Bundesobmann August Wöginger erfreut.

   

Gerade jene Eltern, die neben der Erziehung ihrer Kinder berufstätig sind, sollen für ihre Leistung der Kindererziehung eine spürbare Anerkennung erfahren. Dies wird entgegen der bisherigen Förderungslogik nicht durch eine neue staatliche Geldleistung, sondern mit Hilfe einer ehrlichen Steuerentlastung erreicht werden.

   

„Mit dem Familienbonus Plus wird eine langjährige ÖAAB-Forderung umgesetzt. Wer arbeitet und damit auch zum Gemeinwohl beiträgt, hat in Zukunft wieder mehr im Geldbörserl. Der Familienbonus Plus ist eine ehrliche Steuerentlastung für Familien. Eine spürbare Anerkennung für die Leistung der Kindererziehung in der Gesellschaft“, betont ÖAAB-Generalsekretär Christoph Zarits.   

 

Senkung des Arbeitslosenversicherungsbeitrags

   

Die Bundesregierung unter der Führung von Bundeskanzler Sebastian Kurz hat sich klar zum Ziel gesetzt, die Steuer- und Abgabenquote in Richtung 40 Prozent zu senken, damit diejenigen, die in das System einzahlen, stärker entlastet werden, und den Menschen wieder mehr Netto vom Brutto bleibt.

   

Ein weiterer Schritt in diese Richtung ist mit der Senkung des Arbeitslosenversicherungsbeitrags geschafft worden. Seit 1. Juli werden niedrige Einkommen zwischen 1.381 und bis zu 1.948 Euro im Schnitt mit bis zu 310 Euro entlastet.

   

„Mit dieser Maßnahme werden bis zu 900.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer durchschnittlich um 310 Euro mehr pro Jahr in der Tasche haben. Damit profitieren, diejenigen, die hart arbeiten und ihren Beitrag für die Gesellschaft leisten“, betont der Bundesobmann.   

 

Mehr Sicherheit für unser Land

   

Die Sicherheit der Österreicherinnen und Österreicher und die hohe Qualität der Arbeit der Sicherheitsbehörden sei ein weiteres Herzstück der Politik der Volkspartei. Wöginger: „Mit dem Sicherheitspaket haben wir den Sicherheitsbehörden effiziente Werkzeuge im Kampf gegen die Kriminalität zur Verfügung gestellt und sorgen für ein Mehr an Sicherheit!“ So werden in Zukunft 2.100 neue Polizeibeamtinnen und -beamte auf der Straße für Sicherheit und Ordnung sorgen und 2.000 weitere Ausbildungsplätze geschaffen. Die Exekutive leiste hervorragende Arbeit und verdiene jede Unterstützung, „damit das auch in Zukunft so bleibt“.

   

Ein wesentlicher Faktor für die Sicherheit sei auch das Österreichische Bundesheer. „Ein leistungsfähiges Bundesheer ist die Voraussetzung für eine umfassende Landesverteidigung!“ Dieser Tatsache habe man auch im Doppelbudget 2018/19 Rechnung getragen. So sind im heurigen Jahr zusätzliche 60 Millionen Euro für die Landesverteidigung vorgesehen und für den effektiven Schutz der Staatsgrenzen stehen zusätzlich insgesamt 98 Millionen Euro bereit.

   

„Für illegale Migration, die unter Missbrauch des Asylrechts stattfindet, ist kein Platz. Mit dem Sicherheitspaket der Bundesregierung ist ein ersten wichtiger Schritt im Kampf gegen illegale Migration gesetzt worden. Wir wollen jenen Menschen helfen, die Hilfe benötigen, nicht aber jenen, die das System ausnützen wollen“, betont Zarits.    

   

Bildungspaket

   

Mit einem Bildungspaket werden die bestmöglichen Rahmenbedingungen geschaffen, um die Kinder und Jugendlichen in unserem Land bestmöglich zu fördern. „Schulreifekriterien und Leistungsbeurteilung werden präzisiert, und die Neue Mittelschule als wichtiger Schultyp auf dem Weg zur richtigen Berufswahl wird weiterentwickelt“, so Wöginger.

   

August Wöginger hält außerdem fest: „Eine gute Ausbildung ist das Fundament dafür, um am Erwerbsleben teilnehmen und sein Leben individuell gestalten zu können. Ohne ausreichende Deutschkenntnisse ist das nicht möglich – daher werden die Deutschförderklassen ab Herbst 2018 sicherstellen, dass alle Kinder die notwendige Sprachkompetenz vermittelt bekommen!

     

Upgrade.Lehre

   

Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort startete im Frühjahr eine Lehrlingsoffensive mit dem Ziel, die Chancen der Digitalisierung mit dem bewährten Konzept der dualen Ausbildung zu vereinen. Die Ausbildung von Fachkräften, den neuen Herausforderungen zu begegnen, und Österreich zur einer leading digital nation zu machen, stehen dabei im Mittelpunkt. In einem ersten Schritt werden 13 neue Berufsbilder für rund 2.000 Lehrlinge geschaffen.

   

Der ÖAAB-Bundesobmann weiter: „Bildung und Ausbildung sind die wichtigste Investition in nachfolgende Generationen und die Zukunft unseres Landes. Mit dem Lehrlingspaket und seinem Schwerpunkt auf Lehrberufe im digitalen Umfeld – wie etwa Commerce-Kaufmann/-frau und der Medienfachmann/-frau mit Online-Schwerpunkt – gehen wir hier den richtigen Weg.

   

Für sieben neue Lehrberufe und sechs bestehende Lehrberufe wird der Fokus auf den technologischen Wandel gelegt, zudem werdeneue Berufsbilder geschaffen und bilden den Stand der Technik und moderne Arbeitsmethoden ab.

   

„Modernisieren und fit für das digitale Zeitalter zu machen, ist für die Zukunft des Lehrberufes in Österreich wesentlich. Die digitalen Veränderungen am Arbeitsmarkt müssen sich auch in der Lehrausbildung widerspiegeln“, so Zarits.
Mit dieser Reform ist ein erster Erfolg eines Herzensanliegens des ÖAAB umgesetzt.

   

Weiterarbeit für Österreich

   

Die Bundesregierung legt ein enormes Tempo bei der Umsetzung ihrer Vorhaben vor. Dieses Tempo wird auch im zweiten Halbjahr weiter vorherrschen. Dabei wird der ÖAAB ein wesentlicher Partner und das soziale Gewissen sein, dass für die arbeitenden Menschen das Beste herausholt.


Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos