Zarits: Bei den Kindern und Familien wird nicht gespart!

 15a-Vereinbarung zum Ausbau der Kinderbetreuung schafft bessere Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Familien- und Erwerbsarbeit, so ÖAAB-Generalsekretär Christoph Zarits.


"Familien sind eine Stütze unserer Gesellschaft. Es gilt, sie bestmöglich zu unterstützen, um die Zukunft unseres Landes zu sichern. Dazu zählt auch eine qualitativ hochwertige und flexible Kinderbetreuung. Der heutige Ministerratsbeschluss der 15a-Vereinbarung trägt dem Rechnung und richtet sich vor allem nach den Bedürfnissen der Kinder und Eltern", ist ÖAAB-Generalsekretär Abg.z.NR Christoph Zarits erfreut.


"Unsere Familienpolitik orientiert sich am Wohl der Kinder. Kinder in Österreich sollen unbeschwert aufwachsen und sich voll entfalten dürfen. Die Bundesregierung unter Sebastian Kurz gibt nun den Startschuss für den Ausbau der Kinderbetreuung, um die bessere Vereinbarkeit von Familien- und Erwerbsarbeit zu ermöglichen. Mit den jährlich mehr als 180 Millionen Euro für die Elementarbildung und -betreuung mit dem Fokus auf den Ausbau des Kinderbetreuungsangebots für unter Drei-Jährige zeigt deutlich, dass hier die Prioritäten klar auf den Familien liegen", so Zarits.


"Auch die Bevorzugung von berufstätigen Eltern sowie Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteigern bei der Vergabe von geförderten Kindergartenplätzen zeigt deutlich den Fokus der Neuen Volkspartei auf eine moderne Familienpolitik, die auf die Bedürfnisse der Eltern eingeht", betont Zarits abschließend.

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos