ÖAAB-Spitze: Viel Positives für die arbeitenden Menschen

Die vergangenen Tage waren wichtige Tage für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Österreich. Zahlreiche Beschlüsse sind gefasst worden, die die deutliche Handschrift des ÖAAB tragen. Damit ist wieder einmal klar, dass der ÖAAB als Ideenwerkstatt das Heft des Handelns fest in der Hand hält.


Aus der Sicht des ÖAAB begrüßten ÖAAB-Bundesobmann KO August Wöginger und ÖAAB-Generalsekretär Abg.z.NR Christoph Zarits die aktuellen Beschlüsse des Nationalrats. „In diesen beiden Plenartagen sind sozialpolitische Meilensteine für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gesetzt worden, die sehr deutlich die Handschrift des ÖAAB tragen“, so die beiden unisono.


„Die Menschen wollen die Lösung ihrer alltäglichen Probleme. Und dieser Problemlösung sind wir in diesen Tagen wieder nachgekommen. Zahlreiche Verbesserungen für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind auf den Weg gebracht worden und damit auch langjährigen ÖAAB-Forderungen umgesetzt worden“, ist der ÖAAB-Generalsekretär überzeugt.


Die Erhöhung der Mindestpension bei langer Versicherungsdauer, die bessere Anrechnung von Karenzzeiten, das Bonussystem für Betriebe, die Freiwillige beschäftigen und der Ausbau der schulischen Ganztagesangebote, sind nun auf Schiene gebracht worden – alles Forderungen, die sich im ÖAAB-Arbeitsprogramm 2020 wiederfinden. 


Ein besonderes Anliegen hat die ÖAAB-Spitze mit der Umsetzung eines Teiles der geplanten Steuerreform verfolgt: „Nach der Einführung des Familienbonus Plus und der Reduzierung des Arbeitslosenversicherungsbeitrages folgt nun eine weitere Maßnahme, die besonders die Bezieherinnen und Bezieher mit geringem Einkommen entlasten wird. Für Geringverdienerinnen und Geringverdienern wird es künftig eine Entlastung durch niedrigere Sozialversicherungsbeiträge geben. Diese Erleicherung bringt Menschen mit geringem Einkommen im Schnitt bis zu 300 Euro im Jahr. Auch Pensionistinnen und Pensionisten profitieren von dieser Maßnahme mit bis zu 200 Euro im Jahr. Im September wird diese Maßnahme im Parlament beschlossen werden, und die Menschen werden bereits ab dem Jahr 2020 diese Entlastung spüren. Damit beginnt die lang ersehnte Entlastung bei den Geringverdienerinnen und Geringverdienern. Das Fundament steht, und nun gilt es darauf aufzubauen, und unser Ziel einer steuerlichen Entlastung mit Hausverstand mit großem Elan und Tempo weiter zu verfolgen“, zeigt sich ÖAAB-Bundesobmann Wöginger erfreut.


„Seit Jahren verfolgt der ÖAAB klar ein Ziel: Wir machen eine Politik, die die Sorgen und Ängste der arbeitenden Menschen ernst nimmt, entsprechende Maßnahmen setzt und Lösungen präsentiert“, betont Zarits. „Es ist heute wieder einmal klar, dass der ÖAAB und damit auch die Neue Volkspartei das Ruder fest in der Hand hält. Der eingeschlagene Weg ist der richtige, und nun gilt es den Kurs der Veränderung fortzusetzen“, so die ÖAAB-Spitze abschließend. 



Lesen Sie hier mehr zu den umgesetzten ÖAAB-Forderungen: Download: info-updatepositivfrarbeitnehmer.pdf (363.44 KB)


Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos