Zarits: Unterstützung für Familien in der Krise sichergestellt

„Die Auswirkungen der Coronakrise sind auch für viele Familien in Österreich enorm. Die tägliche Kombination aus Homeoffice, Homeschooling und Kinderbetreuung ist gerade in dieser schwierigen Zeit eine große Herausforderung“, betont ÖAAB Generalsekretär Abg.z.NR Christoph Zarits, und weiter "Die Bundesregierung trifft alle notwendigen Schritte, um dort zu unterstützen, wo es besonders notwendig ist. Zum Beispiel, weil ein Elternteil den Job verloren hat oder in Kurzarbeit gestellt wurde."

      


„Deshalb werden seitens der Bundesregierung mit dem Corona-Familienhärtefonds 30 Millionen Euro zur Unterstützung von Familien bereitgestellt, die durch die Krise unverschuldet in Not geraten sind“, so Zarits weiter. Voraussetzung dafür ist, dass zumindest ein Elternteil bis 28.2. eine Beschäftigung hatte und aufgrund der Corona-Krise arbeitslos oder in Kurzarbeit gestellt wurde, der Bezug der Familienbeihilfe und eine bestimmte Einkommensgrenze.

Insgesamt werden Familien mit bis zu 3.600 € direkt unterstützt. Der Betrag ist mit dem bisherigen Einkommen gedeckelt. 

Anträge können direkt an das Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend gestellt werden. Weitere Informationen, die Richtlinien und das Antragsformular dazu finden sich hier:  https://www.bmafj.gv.at/Services/News/Coronavirus/Corona-Familienhaerteausgleich.html 

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos