Aktuelles zum Coronavirus - Plan der Wiedereröffnungen

Österreich ist bisher besser durch die Coronakrise gekommen als andere Länder. Im internationalen Vergleich sind wir unter den Ländern mit der besten Entwicklung in Europa und weltweit. Die Maßnahmen der Bundesregierung zeigen Wirkung und wir sind auf einem guten Weg. Deshalb kann der Plan der Wiedereröffnung im Land weiter fortgesetzt werden – schrittweise, behutsam und immer mit genauer Beobachtung der Zahlen um, falls notwendig, die Notbremse zu ziehen, wenn sich die Zahlen in die falsche Richtung entwickeln. Jetzt wurde der weitere Fahrplan vorgestellt.


Ab 1. Mai:

Zunächst werden ab 1. Mai alle Handels- und Dienstleistungsbetriebe geöffnet. Wichtig ist, dass weiterhin Mund-Nasen-Schutz getragen und der Sicherheitsabstand eingehalten wird. Ausgenommen bleiben weiterhin die Freizeit-, Tourismus- und Gastronomiebranche.


Ab Mitte Mai:
Gastronomiebetriebe dürfen ab Mitte Mai unter Einhaltung genauer Bestimmungen betreffend Hygiene, Abstand und Öffnungszeiten wieder öffnen.

Der Besuch von Gottesdiensten soll auch wieder möglich sein. Auch dafür wird es klare Bedingungen geben. Gemeinsam mit den Religionsgemeinschaften erarbeitet die Bundesregierung derzeit die Details.

Zudem soll der Parteienverkehr von Ämtern und Behörden wieder schrittweise hochgefahren werden. Für Beschäftigte im öffentlichen Dienst wird es weiterhin, dort wo es möglich ist, die Option auf Homeoffice geben.


Bei den Schulen gilt: Für diejenigen, die Bedarf an Kinderbetreuung haben, wird es diese auch weiterhin geben. Ab 4. Mai beginnen die Vorbereitungen auf die Matura und andere Abschlussprüfungen. Ab 15. Mai wird auch der Vor-Ort-Unterricht für die anderen Stufen schrittweise hochgefahren. Details wird Bildungsminister Heinz Faßmann diese Woche präsentieren.


Sommer:
Ziel im Tourismus ist es, dass im Sommer wieder Urlaub in Österreich gemacht werden kann. Dafür soll es Reisemöglichkeiten mit anderen Ländern geben, die auch erfolgreich im Umgang mit dem Coronavirus sind.


Sebastian Kurz hat heute klar betont: So viel Freiheit wie möglich, so viel Einschränkung wie notwendig. Die Ausgangsbeschränkungen der gelten in der derzeitigen Form noch bis 30. April. Wichtig ist, weiterhin auf den Mund-Nasen-Schutz zu achten, Abstand zu halten und die Maßnahmen der Bundesregierung einzuhalten.

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos