Wir alle sind Europa

Europäischer Zusammenhalt ist gerade in Krisenzeiten wichtiger denn je, so die ÖAAB-Spitze.  Vor mittlerweile 25 Jahren ist Österreich der Europäischen Union beigetreten. Ein Jubiläum, das ganz im Zeichen der Coronakrise steht.


„Österreich ist seit 25 Jahren Mitglied in der EU und seit unserem Beitritt profitieren wir von dem Zusammenhalt und dem Gemeinschaftsgedanken. Und weil wir wissen, was Österreich an Europa hat, ist es am morgigen Europatag wesentlich, sich in Erinnerung zu rufen, dass wir gerade in Krisenzeiten den europäischen Zusammenhalt brauchen. Eine globale Pandemie und die dadurch entstandene Wirtschaftskrise können wir nur gemeinsam bekämpfen, niemand für sich allein“, ist ÖAAB-Bundesobmann August Wöginger überzeugt.


„Die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass die EU nicht nur ein erfolgreiches Friedens- und Sicherheitsprojekt ist, sondern auch ein wesentliches Wirtschaftsprojekt. Die EU und die Europäische Zentralbank mobilisieren zum Beispiel hunderte Milliarden Euro an Unterstützung für den Weg aus der Krise und den Wiederaufbau. Ohne diese Unterstützung wird es nicht möglich sein, Österreich wirtschaftlich wieder auf gesunde Beine zu stellen“, stellt ÖAAB-Generalsekretär Abg.z.NR Christoph Zarits klar.


„Dabei dürfen wir nicht nur an unser Land denken, wir alle sind Europa. Hier braucht es einen europäischen Schulterschluss, um die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt in ganz Europa wieder in Schwung zu bringen. Zwei Drittel unseres Wohlstands sind von Exporten abhängig – 80 Prozent unserer Exporte gehen nach Europa. Jeder zweite Arbeitsplatz hängt am Export. Gerade deswegen ist es für Österreich wesentlich, dass die europäischen Handelspartner flott wieder auf Vordermann gebracht werden. Das wird nur gemeinsam gelingen“, so die ÖAAB-Spitze unisono.


Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos