Wir unterstützen Familien mit Kindern in Österreich

Für Familien waren die vergangenen Monate eine besondere Herausforderung. Um Eltern auch für die Herbst- und Wintermonate im kommenden Schuljahr 2020/2021 die Möglichkeit zu eröffnen, ihre Kinder in der Zeit von eventuellen Schließung von Schulen oder Kinderbetreuungseinrichtungen zu betreuen, wird die Maßnahme der Sonderbetreuungszeit verlängert. Gleiches gilt auch weiterhin für die Betreuung von Menschen mit Behinderungen und pflegebedürftigen Personen.


"Wir haben im September-Plenum eine Vielzahl von Unterstützungsmaßnahmen für die Bevölkerung beschlossen, um die Folgewirkungen der Coronapandemie gering zu halten und die Menschen in dieser Situation zu unterstützen." Das sagte ÖAAB-Bundesobmann, Klubobmann und Sozialsprecher August Wöginger anlässlich der Debatte zum Arbeitsvertragsrechts-Anpassungsgesetz im Plenum des Nationalrats. Dabei ging es unter anderem um die Verlängerung der Möglichkeit einer Sonderbetreuungszeit für Eltern im Zuge der Coronakrise. 


Die Sonderbetreuungszeit wurde anlässlich der Lockdownphase im Frühjahr eingeführt, um die Eltern bei den besonderen Herausforderungen zu unterstützen, nannte Wöginger als Beispiel Schulschließungen und Homeschooling, die den Eltern zusätzliche Betreuungszeit abverlangt hatten. Diese Möglichkeit der Sonderbetreuungszeit – eine Vereinbarung zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern – habe in den österreichischen Unternehmen gut funktioniert. „25.000 Menschen haben diese Möglichkeit in Anspruch genommen, 30.000 Kinder und Pflegebedürftige konnten dadurch gut versorgt werden“, sagte Wöginger und wies darauf hin, dass die Regelung in der Bundeshauptstadt am meisten in Anspruch genommen wurde, gefolgt vom Bundesland Oberösterreich.


Für den Zeitraum von Oktober 2020 bis einschließlich Februar 2021 kann die Sonderbetreuungszeit bis zu weitere drei Wochen gewährt werden . Der Arbeitgeber zahlt das Entgelt wie üblich fort und kann sich vom Staat die Hälfte der Kosten für das Entgelt auf Antrag bei der Bundesbuchhaltungsagentur erstatten lassen. Die Sonderbetreuungszeit kann auch während der Schulferien gewährt werden, wenn die Notwendigkeit der Betreuung des Kindes durch die Arbeitnehmerin oder den Arbeitnehmer gegeben ist. Diese betrifft die Herbstferien (schulautonome Tage), die Weihnachtsferien und die Semesterferien.


„Dieses Instrument der Unterstützung wird auch weiter gut funktionieren“, ist der ÖAAB-Bundesobmann überzeugt. Der Staat übernehme nunmehr sogar 50 Prozent – bisher ein Drittel – der entstehenden Kosten. „Wir unterstützen damit die Unternehmen, die wissen, was ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter brauchen.“


„Ich freue mich über diesen Beschluss und danke der zuständigen Bundesministerin, dass wir gemeinsam eine gute Lösung im Sinne unserer Familien und Kinder umsetzen können“, schloss Wöginger.

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos